Avicenna und die konstantinische Seife (Olivenölseife)


Naturheilverfahren (so auch die Medizin des Avicenna) basierte seit Jahrtausenden auf Erfahrungswerten über die Wirksamkeit von Substanzen in pflanzlichen, mineralischen oder tierischen Heilmitteln und Produkten. So wird im Orient z.B. die Olivenölseife seit der Antike für vielseitige Zwecke angewendet. 

Avicenna beschrieb für die Olivenölseife (die er als "konstantinische Seife" bezeichnete) verschiedene Verwendungen bei zahlreichen Krankheitsbildern, insbesondere bei Hauterkrankungen.

1. Kopfwaschungen bei Infekt der Atemwege
2. Nachbehandlung der Haut nach Windpocken und Pockenerkrankungen
3. Behandlungen von Blutungen oder Verletzungen der Nasenschleimhaut
4. Behandlungen von Alopecia areata
5. Kopfflechte – Kopfmykose
6. Kopfschuppen
7. Hämorrhoidenleiden
8. gegen das Austrocknen der Haut bei Sonnenstrahlen, Wind und Kälte (die Olivenölseife spendet Feuchtigkeit)

Außerdem empfehlen zahlreiche Mediziner im Orient die Anwendung der Olivenölseife bei Psoriasis Neurodermatitis, Akne, Windeldermatitis bei Kleinkindern,

Ekzeme in
- Inguinalfalte
- Gesäßfalte
- Submammärfalte
- Achselfalte
- Bauchfalte

So ist auch nachvollziehbar, dass zu den alten Hausmittel im Orient (die auf den Jahrtausende alten Erfahrungswerten der Naturheilmedizin basieren, s.o.) gegen Faltenbildung die Olivenölseife weit verbreitete Verwendung bei älteren Menschen findet, denn sie  dringt tief ein.

Auch für Kinder und Kleinkinder wird diese Seife häufig im Orient verwendet aufgrund ihrer hautverträglichen Eigenschaft.