Warenkorb

 x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Suche im Shop

Login

 

Meist verkauft



Avicenna und die Infekte der Luftwege

Avicenna und die Infekte der Luftwege

Infekte der Atemwege bzw. Erkältungen, haben in der kalten Jahreszeit Hochkonjunktur. Sie sind jedoch für viele Menschen das ganze Jahr über ein Problem. Sind die Erkältungen mit Fieber verbunden, dann möchte man sich erst recht dagegen wappnen.

 Was sollte man bei Erkältungen tun, gleich ob mit Fieber oder ohne. Wann ist es sinnvoll einen Arzt aufzusuchen? Welche Mittel kann man selbst anwenden um die Beschwerden zu lindern? Wie kann man das Immunsystem stärken, um zu verhindern, dass Erkältungen häufiger auftreten?

 Treten Erkältungen häufiger auf, ist dies möglicherweise ein Anzeichen für geschwächtes Immunsystem. In einem solchen Fall sollte der Arzt prüfen was dahinter steckt.

 Ein Arztbesuch ist auf jeden Fall anzuraten, wenn hohes Fieber und Komplikationen (meist durch zusätzliche Infektionen mit Bakterien) auftreten, z.B. starker Husten mit oder eitrigen Auswurf, eine eitrige Angina (Entzündung der Tonsillen) oder eine Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung). Hier wird der Arzt die entsprechende Therapie einleiten.

 Menschen, die unter Allergie der Atemwege leiden, neigen eher zu Erkältungen, nicht selten mit schweren Verläufen, weil die Schleimhäute der Atemwege vorgeschädigt sind. Menschen, die unter Entzündungen der Zahnwurzeln, Nasenpolypen oder anderen Verengungen der Nasenwege leiden, sind bei Erkältungen besonders anfällig und die Genesung kann verzögert werden. Raucher durchleiden häufiger schwere Verläufe von Erkältungen.

Unter der Diagnose „Erkältung“ findet man in der Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD-10) 42 verschiedene Bezeichnungen. (in Deutschland sind alle zugelassenen Vertragsärzte verpflichtet, Diagnosen nach ICD-10 zu verschlüsseln).

 Gibt man die Kürzel J00 bei Google ein, dann Erscheinen unter anderem folgende Begriffe für ein und dieselbe Diagnose:

Erkältungsinfekt (J00), Akute Rhinopharyngitis [Erkältungsschnupfen] (J00), Afebrile Erkältung (J00), Akute eitrige Rhinitis (J00), Akute Koryza (J00), Akute Nasenrachenraumentzündung (J00), Akute Nasopharyngitis (J00), Akute Rhinitis (J00), Akute Rhinopharyngitis (J00), Akuter Katarrh (J00).

 Das bedeutet, wir Ärzte können 42 verschiedenen Begriffe für ein und dieselbe Krankheit verwenden. Das bedeutet jedoch nicht, dass 42 verschiedene Behandlungsmedikamenten dafür gibt. Aber wie  werden die Erkältungen behandelt bzw. was unternimmt man dagegen?

 Wie hat Avicenna (Ibn Sina) diese Krankheiten (Befindlichkeitsstörung behandelt)?

 Einige Vorüberlegungen dazu: meistens gehen erwachsene Menschen zuerst zur Apotheke, beschreiben ihre Beschwerden und kaufen nach Beratung eines von den vielen frei verkäuflichen Medikamenten, die in den Apotheken vorrätig sindManche Menschen kommen mit klaren Vorstellungen und kaufen sich ein Medikament, bei dem sie bei früheren Erkrankungen gute Erfahrung gemacht haben, oder das von Freunden oder Bekannten empfohlen wurden. Nicht zu vergessen ist die stete Werbung in TV und Radio, die zahlreiche Medikamente anpreist. Erstaunlicherweise machen die Erwachsenen diesen Fehler nicht, wenn sie kleine Kinder haben und erkältet sind. Sie gehen zuerst zum Arzt, meistens aus dem Grund, dass sie die Gesundheit ihrer Kinder lieber doch dem Arzt anvertrauen möchten (ein möglicher Grund ist auch, dass die gesetzlichen und privaten Krankenkassen die frei verkäuflichen Medikamente bei Kindern bezahlen, bei Jugendlichen ab dem 12. Lebensjahr und bei Erwachsenen jedoch nicht mehr).

 Zu mir als niedergelassenen Allgemeinarzt sowie zu den anderen Kollegen kommen die Patienten mit diesen Beschwerden meistens nach 4 oder 5 Tagen (oder noch länger), wenn die Selbstmedikation nicht den erhofften Erfolg gebracht hat und wenn die „Erkältung“ zur erheblichen Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit geführt hat.

 Meine Behandlung richtet sich, wie oben erwähnt, nach den Symptomen oder Überprüfung, ob Antibiotika erforderlich sind, was in den meisten Fällen jedoch nicht der Fall ist.

 Meistens sind die Patienten dann beruhigt, wenn sie erfahren, dass die Symptome, die man hat noch zu der Erkrankung gehören, bzw., dass man keine oder noch keine Antibiotika braucht.

 Meistens empfehle ich pflanzliche Medikamente und je nach den Symptomen, entweder körperliche Schonung oder leichte körperliche Aktivitäten, reichlich Flüssigkeit und bei Kopf und /oder Gliederschmerzen Paracetamol  oder Acetylsalicylsäure in 500 mg Dosierung. Auf keinen Fall rate ich zu Kombinationspräparaten, die derartig niedrig dosiert sind, dass sie meisten nur dem Hersteller und dem Apotheker helfen, nicht jedoch dem Erkälteten.

 Was würde Avicenna (Ibn Sina) seinen Patienten empfehlen, bzw. was hat er seine Schüler (Mediziner)? gelehrt (was könnte der Arzt aus England im Roman „Der Medicus“ von ihm gelernt haben)?

 Im 3 Band seines "Kanons der Medizin" („Al Qānūn fi al-Tibb“) im Kapitel: „der Geruchsinn und seine Beschwerden (Krankheiten), Erkrankung der oberen Atemwege“ beschreibt er auf drei Seiten (von Seite 1045 bis 1047), wie diesen Erkältungen beizukommen ist.

 Besonders bemerkenswert in medizinischer aber insbesondere in historischer Hinsicht: Es werden von ihm zahlreiche Heilpflanzen, deren Rezepturen und Anwendungen beschrieben, deren Verwendung auch heute noch in der Naturheilmedizin und vielen anderen schulmedizinischen Präparaten (freiverkäuflich und apothekenpflichtig) üblich ist.

 Auch die mittelalterliche Klostermedizin nach Hildegard von Bingen hat mit großer Sicherheit des Werke oder deren Übersetzungen des Avicenna gekannt.

 Seine bis heute gültige Einstellung zu allen Krankheiten heißt auf Arabisch:

الوهم نصف الداء ، والاطمئنان نصف الدواء ، والصبر أول خطوات الشفاء

 Übersetzt bedeutet dies:

 Sorgen, Ängste und Einbildung (Illusion) verursachen die Hälfte der Krankheit, Vertrauen und Ruhe sind die Hälfte der Behandlung und Geduld ist der erste Schritte der zur Heilung,

 Folgende pflanzliche Präparate hat er z.B. für die katarrhalische Entzündung (Erkältungen) empfohlen:
 

الشعىر                         Gerste

 

البان                           Molke

 

السندروس            Sandarakbaum

 

الجاورس                       Hirse

 

الكندر                                 Luban (Kauweihrauch) (1)

 

                                       Zum Gurgeln, zum Trinken

 

الخردل                         Senf

 

بابونج                          Kamille

 

التىن                           Feige

 

الرمان                         Granatapfel

 

العدسمىته                     Linsenwasser

 

الكزبره                        Koriander

 

خشخاش                       Klatschmohn

 

السوس                        Süßholz

 

العسل                         Honig

        الشونىز                 Ackerschwarzkümmel

 

القسط                         indische Costuswurzel

 

الباقلا                          Ackerbohne

 

مخىض                         Buttermilch

 

السكر                          Zucker

 

الكافور                         Kampfer

 

النخاله                          Kleie

 

الخل                           Essig

 

السفرجل                       Quitte

 

النفسج                         Veilchen

 

النشا                          Stärke

 

الباقلى                        Augenbohne

 

اللوز                         Mandeln

 

الاصطرك                     Storaxbäume

الثافسىا             Wermut, Echter Wermut

tألصابون القسطنطينى    feste reine Olivenölseife

Inhalation von Weindämpfen       
        Heiße Umschläge
        Einreibungen u.a. mit
الشب        Dill   
المزنجوش            Oregano
السذاب        Weinraute
الغار        Echte Lorbeer
الفوتنج        Pfefferminze
                Schwitzkuren

 

Vielen Leser werden feststellen, dass zahlreiche pflanzliche Stoffe nicht erwähnt sind, die in heutigen Erkältungsmittel enthalten sind, wie z.B. Thymian, Eibe. Die finden ihre Anwendung bei Avicenna (Ibn Sina) bei der Behandlung des Hustens oder Asthma.                  

Avicenna hat die beispielhaft genannten pflanzlichen Mittel je nach gefühltem Zustand des Patienten (Hitze- oder Kältegefühl des von ihm behandelten Patienten) in unterschiedlichen Anwendungsformen und Kombinationen beschrieben. So verordnet er z.B. den Patienten diese Mittel zur äußeren und inneren Anwendung (Einreibung, Umschläge oder Einnahme).

 

 (1)       الكندر            (الكندر،اللبانالذكر (oliban),  Luban (Kauweihrauch)

 Der arabische Name für den Kauweihrauch ist Luban, der persische Name ist Alkander         

  Die Waschungen, die er bei der Behandlung der Tinktur empfahl sind, entsprechen denen von Kneipp (Wobei Avicenna (Ibn Sina) dies ca. 800 Jahren vor Kneipp empfohlen hat.

 

 (2)       ألصابون القسطنطينى            feste reinen Olivenölseife (2)

 Erstaunlich ist seine Empfehlung, den Kopf während der Erkältung, als ein Teil der Behandlung, mit einer festen reinen Olivenölseife zu waschen (mit الصابون القسطنطىنى „Al sabun Al Konstantini“, sinngemäß: „konstantinische Seife“, eine alte arabische Bezeichnung für die traditionellen Olivenseifen des Orients).

 Vermutlich hat das Einseifen der Kopfhaut und anderer Körperpartien mit dieser festen reinen Olivenseife einen Hautporen öffnenden Effekt, der zur verbesserten Hautatmung führt, das auch einen heilungsfördernd wirken kann.

  Wenn Sie ausführliche Informationen zu den zahlreichen oben erwähnten Pflanzenarten und deren Anwendung, so empfehlen wir Ihnen die Pflanzenarten bei Google einzugeben.

  In unserem nächsten Beitrag werden wir die Heiserkeit Behandlung bei Avicenna (Ibn Sina) übersetzten.

 

 Anmerkung:

 

 Wir möchten an diese Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass dieser Beitrag lediglich eine Übersetzung der Behandlungsmethoden von Avicenna darstellt und keine Behandlungsempfehlung unserseits ist.